Hochkarfelderkopf ( 2219 m)

Tagweide (2128m )

Edelweißkogel (2030m)

 

15.10.2005

 

Ausgangspunkt: Im Lammertal durch Abtenau hindurch und gleich rechts zum Parkplatz der Abtenauer Bergbahnen im Ortsteil Au.

.

Wegbeschreibung: An den letzten Häusern von Au vorbei und auf einem Wiesenweg die Schipiste queren. An der folgenden Kreuzung links der Beschilderung zur Laufener Hütte folgend. Auf sehr schönem Waldweg erst nur wenig ansteigend, nach der Abzweigung zur Karalm immer steiler werdend hinauf zur Wandalm ( 1 ¼ Std. ) Dort links in ein Kar und besonders im oberen Teil äußerst steil auf den Sattel zwischen Großen Traunstein und Tagweide ( 1 ¼ Std. ). Hier führt der Steig auf die Tagweide erst in die Ost-“Wand“ und zieht dann in einer langen Kehre steil auf den breiten Rücken und schließlich auf den Gipfel ( ¾ Std. ). Von dort dem nur schwach erkennbaren, dafür um so besser markierten Steig zum Hochfelderkarkopf folgen, wobei man einige schmerzhafte Höhenverluste hinnehmen muss. ( ¾ Std. ) Lediglich nach der Tagweide müssen eine mehrere Meter hohe, gut gesicherte Wand erklommen und ein paar ausgesetzte Stellen überquert werden, ansonsten führt der Weg fast ausschließlich über Wiesen. Von Hochfelderkarkopf weiter hinunter zum Edelweißsattel und in kurz hinauf zum Edelweißkogel ( ½ Std. ) Zurück in den Sattel und hinunter zur Laufener Hütte ( ½ Std. ). Von dort in leichtem Auf und Ab durch Latschen, schließlich steil über Schotter hinunter zur Wandalm. ( ¾ Std. ) und am Aufstiegsweg hinunter zum Parkplatz ( 1 Std. )

 

Gehzeit: 6 ¾ Std.

Höhendifferenz: 1500m, am Grat zusätzlich rund 200 Hm 

Wetter: sonnig, angenehm warm, sehr gute Fernsicht

Sichtungen: mehrere Gämsen

Einkehrmöglichkeit: Laufener Hütte ist Selbstversorger, während der Saison gibt’s aber zu trinken

Trinkwasser: Quelle wenige Meter unter der Wandalm

Besonderes: Edelweiß am Edelweißkogel

Fazit: sehr schöne, nicht all zu schwierige Kammwanderung. Kein Problem für jene, die die seilgesicherte Stelle nach der Tagweide meistern und schwindelfrei sind.

            Bei Nässe allerdings sehr rutschig!

 

zu den Bildern

zur Karte

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite