Hohe Riffl (3338m)

 

15.07.2006

 

Ausgangspunkt: Von Uttendorf im Salzachtal mit dem PKW hinauf auf den Enzingerboden

Wegbeschreibung: Direkt vom linken Parkplatz kurz auf schmalem, verwachsenen Weg, bald aber auf breitem Ziehweg nicht all zu steil in Kehren hinauf zur Seilbahnstation am Stausee Tauernmoos ( 1 ½ Std. ). Nun eben am rechten Ufer entlang, erst auf einer Schotterstraße, zuletzt auf einem Steig. Nun immer rechts des Baches, bis man den Gletscherlehrpfad erreicht. Auf diesem bis zum unteren Ende des mit Schutt bedeckten Ödenwinkelkees ( 1 ½ Std. ) Auf dem Gletscher recht mühsam hinauf und unmittelbar oberhalb des gröbsten Schutts an den linken Rand und steil hinauf zu einem großen Steinmann. Aufwärts über grobe Blöcke, weiter oben über Schutt und Schotter hinauf zur Oberen Ödenwinkelscharte ( 3 ¼ Std. ab Anfang Gletscher ). Von dort am Firn unterhalb des Grates bis unter den Gipfel und ein paar Meter über Blöcke zum Gipfel ( ½ Std. ) Zurück am Aufstiegsweg bis zum unteren Ende des Gletscherlehrpfades ( 3 Std. ) und steil mit Seilsicherungen und einer Leiter die „Steinerne Stiege“ hinauf zum Weißsee (25 min ) und in wenigen Minuten zur Rudolfshütte. Mit der Gondel ins Tal.

 

Gehzeit: 10 ¼ Std.

Höhendifferenz: 1860m, zur Rudolfshütte zusätzlich 300m

Wetter: Sternklare Nacht, ab dem Vormittag Wolken, daher Null Sicht vom Gipfel.

Sichtungen: keine

Einkehrmöglichkeit: Rudolfshütte

Trinkwasser: keine Quellen, Bäche direkt vom Gletscher

Besonderes: Talfahrt mit der Bahn EUR 8,50

Ödenwinkelkees zeigte bei völligem Blankeis eine lange Querspalte und mehrere Spalten beim Übertritt an den linken Rand. Zum Gipfel hinauf auf die Spalte rechts unterhalb des Grates achten.

Fazit: Sehr lange Tour, üblicherweise Auffahrt mit der Gondel am Vortag und Übernachtung auf der Rudolfshütte.

 

zu den Bildern

zur Karte

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite