Lungauer Kalkspitze ( 2471m )

Steirische Kalkspitze ( 2459m )

 

12.11.2005

 

Ausgangspunkt: Von Pichl im Ennstal ins Preuneggtal. Im Sommer Zufahrt auf der Mautstraße mit dem PKW oder mit öffentlichem Bus bis zur Ursprungalm möglich, Mitte November wegen Wintersperre leider nur bis ca. 3 km davor.

.

Wegbeschreibung: Vom improvisierten Parkplatz bei der Spraderbachbrücke auf der Forststraße bzw. Kehren auf einem Steig abkürzend hinauf zur Ursprungalm

( ½ Std.). Weiter auf breitem Schotterweg hinauf zum Preuneggsattel und der Giglachseehütte ( 40 min ). Weiter am Wanderweg zum Znachsattel, dort in Kehren steil rechts hinauf und  über einen flacheren Rücken zur Akarscharte ( ¾ Std. ). Aus der Scharte links in Kehren rauf und schließlich fast eben hinüber zum Gipfel der Lungauer Kalkspitze. ( 20 min ). Wieder hinunter in die Akarscharte ( ¼ Std.) und mit Schwung auf der anderen Seite steil hinauf zur Steirischen Kalkspitze

( ¼ Std. ), wobei in der Mitte und ganz am Gipfel einfache aber etwas ausgesetzte Stellen zu bewältigen sind. Erneut in die Scharte ( ¼ Std.) und nach Westen steil hinunter ins Weißpriachbachtal. Vor dem Oberhüttensee rechts abbiegen und am See entlang zur Oberhütte ( 40 min ). Dort rund 50m am breiten Schotterweg hinab und rechts sehr steil über Schotter hinauf ins Brotrinnl ( 25 min ), auf der anderen Seite teilweise steil hinunter zur Ursprungalm ( ¾ Std. ) und am Aufstiegsweg zurück zum Auto ( 20 min )

 

Gehzeit: 6 Std. 10 min.

Höhendifferenz: Parkplatz – Akarsattel 1000 Hm, zur Lungauer KS 150 Hm, zur Steirischen KS 140 Hm, hinauf ins Brotrinnl 220 Hm, gesamt 1510 Hm

Wetter: sonnig, Temperaturen um 0 Grad, oben etwas Wind

Sichtungen: 1 Wasseramsel

Einkehrmöglichkeit: Ursprungalm, Giglachseehütte, Oberhütte; kurzer Abstecher zur Ignaz – Mattis – Hütte möglich

Trinkwasser: keines

 

Fazit: nette einfache Rundwanderung mit großer Hüttendichte

 

zu den Bildern

zur Karte

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite