Hoher Göll ( 2533m )

 

22.10.2005

 

Ausgangspunkt: Von Berchtesgaden auf den Obersalzberg und vor der Mautstelle rechts abbiegen. Weiter bis zum gebührenpflichtigen Parkplatz ( EUR 1,- pro Tag ) am Ende der öffentlichen Straße in Hinterbrand.

.

Wegbeschreibung: Vom Parkplatz auf breitem Schotterweg bergauf, bergab hinüber zum ersten Schilift. Dort sehr steil hinauf über die Piste, dann eben auf einer Schotterstraße zur Mitterkaseralm ( ¾ Std. ) und weiter auf einem Schotterweg hinauf zum Stahl – Haus ( ½ Std. ). Von dort am Wanderweg steil die Flanke über Steine und Schotter hinauf zum Pfaffenkegel und schließlich zum Jägerkreuz. ( ¾ Std. ) Von dort am anfangs breiten Rücken, später teilweise ein wenig ausgesetzt über das Hohe Brett und das Brettriedel. Dort einen kurzen Kamin einfach abklettern und unterhalb des Archenkopfes in die Göllscharte queren. ( 1 ¼ Std.) Von dort wieder steil über Felsen und Schotter hinauf zu einem Gipfelkreuz und ohne große Steigung hinüber zum Hohen Göll ( ½ Std.) Vom Gipfel am Aufstiegsweg in die Göllscharte. Dort schließlich gerade hinunter über typisches Kalkgestein ins Alpeltal und am Ende steil durch den Wald zur Straße und auf dieser links hinauf zum Parkplatz. ( 3 Std. für gesamten Abstieg )

 

Gehzeit: 6 ¾ Std.

Höhendifferenz: 1400m, durch auf und ab am Grat zusätzlich rund 200 Hm 

Wetter: sonnig, angenehm warm, sehr gute Fernsicht nach Süden

Sichtungen: mehrere Gämsen

Einkehrmöglichkeit: Mitterkaseralm, Stahl Haus

Trinkwasser: keines

Besonderes: wer sich die Parkgebühr sparen will, bleibt auf jenem Parkplatz stehen, wo man aus dem Alpeltal herunterkommt. Abstieg durch das Alpeltal über die Kalkfelsen anfangs unterhaltsam, dann mühsam und am Ende nur noch nervig.

Fazit: Sehr schöne Rundtour auf einen tollen Aussichtsberg mit einem langwierigen Abstieg.

 

zu den Bildern

zur Karte

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite