Gr. Woising ( 2064m)

 

19.05.2007

 

Ausgangspunkt: Von Bad Aussee nach Grundlsee. Parken bei der Schiffsanlegestelle „Post am See“ in Grundlsee

 

Wegbeschreibung: Vom Parkplatz durch den Ort hinauf und nach rechts auf einer Asphaltstraße weiter. Anschließend zum Teil recht steil auf einem Ziehweg, kurz auf einen Wanderweg an der Karstquelle Kesselbrunn vorbei und auf eine Schotterstraße. Auf dieser in langer Querung, dann auf einen Ziehweg weiter bis über die Weiße Wand. ( 1 Std. ) Kurz flach am Wanderweg in das Kar unterm Backenstein, dann sehr steil über Schotter hinauf zum „Schlüsselloch“ ( Höhle mit kleiner Quelle ) und zu einer Unterstandshöhle. Kurz etwas flacher, dann wieder ordentlich steil hinauf. (1 Std.) Oben angekommen in leichtem Auf und Ab durch ein breites Tal an der Brunnwiesen- und Henaralm vorbei zum Albert Appel Haus ( 1 ¼ Std. ) Von der Hütte weiter über das Hochplateau des Toten Gebirges Auf und Ab durch Latschen Richtung Nordosten bis unter den Gipfelhang des Gr. Woising. Unschwierig über Rasen und Steine zum Gipfel ( 1 ¾ Std. )

Am Anstiegsweg zurück zur Hütte ( 1 ¼ Std. ) und nach Grundlsee ( 3 Std.)

 

Gehzeit: 9 ¼ Std., dazu fast 1 Stunde, weil ich mich im untersten Teil verlaufen habe.

            Der Weg von Grundlsee über die Forststraßen ist unmarkiert, nur ein paar Wegweiser

zeigen die Richtung. Erst auf einer Schotterstraße falsch abgebogen, dann auch noch 2 mal am Beginn des Ziehweges zur Weißen Wand vorbeigelaufen. Meine AV-Karte ist nicht mehr am aktuellen Stand

Höhendifferenz: 1300 Meter Grundlsee – Woising. Durch Auf und Ab deutlich mehr

Wetter: wolkenlos, recht warm. Hervorragende Fernsicht bis Glockner, Wiesbachhorn und Venediger ( ca. 140 km Luftlinie! )

Sichtungen: keine

Einkehrmöglichkeit: Albert Appel Haus

Trinkwasser: Quellen in Kesselbrunn und im „Schlüsselloch“. Brunnen auf der Brunnwiesen- und auf der Henaralm.

Besonderes: Noch einiges an Schnee am Hochplateau, besonders von der Hütte bis unter den Gipfelhang.

Fazit: Sehr lange Wanderung übers Tote Gebirge. Am besten nur bei guter Sicht gehen!

           

 

zu den Bildern   

zur Karte

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite