Großvenediger (3666m)

Hohes Aderl (3504m)

 

7.9.2005

 

Ausgangspunkt: Von Hinterbichl im Virgental ein Stück hinauf ins Dorfertal bis zum Parkplatz.

.

Wegbeschreibung: Vom Parkplatz mit dem Mountainbike auf schöner Forststraße, vorbei an einer Baustelle und einem Steinbruch hinauf zur Johannishütte ( 1 ½ Std. ) Von dort auf einem Wanderweg gleichmäßig ansteigend zur Deferegger Hütte ( 1 ½ Std. ). Rechts um die Hütte herum und gleich hinauf zu einem kleinen Kreuz oberhalb der Hütte. Dort nicht am Grat sondern rechts davon bis unterhalb des Mullwitzaderls, einer markanten Felspyramide. Dort auf den Gletscher und erst eben, dann etwas steiler hinauf ins Rainertörl, wobei die Spaltenzone rechts umgangen wird. Vom Törl eben über den Oberen Keesboden zum Südgrat des Großvenedigers, steil diesen hinauf und eben, teilweise recht luftig hinüber zum Gipfelkreuz ( 1 ¾ Std. ) Am Rückweg den Grat hinunter und einen kurzen Abstecher rechts hinauf auf das Hohe Aderl. Dann wieder ins Rainertörl und am Aufstiegsweg zur Deferegger Hütte ( vom Venediger gesamt 1 ½ Std ) und zur Johannishütte ( 1 ¼ Std. ) Von dort mit dem Fahrrad ins Tal ( ½   Std.).

 

Gehzeit: 8 Std. ( davon 2 Std. mit dem Fahrrad )

Höhendifferenz: 2200m (davon 640m mit dem MTB ), aufs Hohe Aderl zusätzlich rund 70m 

Wetter: sonnig, sehr warm, sehr gute Fernsicht

Sichtungen: keine

Einkehrmöglichkeit: Johannishütte, Deferegger Hütte

Trinkwasser: Zwischen Johannishütte und Deferegger Hütte kleiner Bach, der mehrfach überschritten wird.

Besonderes: „Monstertour“ für einen Tag. Wer’s gemütlicher haben will, fährt mit dem Venedigertaxi bis zur Johannishütte, übernachtet auf der Deferegger Hütte und schließt sich einer geführten Seilschaft ( rd. 60 – 70 Euro ) an.

Fazit: Bei guten Verhältnissen am Gletscher wirklich einfache Tour auf den höchsten Berg Salzburgs

 

zu den Bildern

zur Übersichtskarte

zur Detailkarte

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite