Hochgolling ( 2882 m)

 

 

03.08.2008

 

Ausgangspunkt: Von Schladming im Ennstal hinauf nach Rohrmoos und weiter ins Untertal. Parken am gebührenpflichtigen Parkplatz ( 1 Tag 5€, Stand 08.2008 ) beim Gasthaus Riesachfall am Ende der öffentlichen Straße.

 

Wegbeschreibung: Vom Parkplatz meist recht eben auf einer Schotterstraße taleinwärts bis zur Talstation der Materialseilbahn ( 1 Std. ) Am Wanderweg eine kurze Steilstufe neben einem Wasserfall hinauf zur Hütte ( ¼ Std. ) Flach weiter entlang des Baches bis in den Gollingwinkel („schönster Talschluss“ und „ größtes Amphitheater der Welt“ ) Dort rechts sehr steil teilweise über Schotter und groben Schutt hinauf in die Gollingscharte ( 1 ½ Std. ) Weiter auf schottrigem Weg,  unterbrochen durch Kletterstellen im I. Grad schräg aufwärts durch die Westflanke des Hochgollings, bis man zuletzt das Gipfelkreuz über den Grat erreicht ( 1 ½ Std. )

Abstieg wie Aufstieg zur Hütte ( 2 ¾ Std. ) und ins Tal ( 1 Std. )

 

Gehzeit: 8 Std.

Höhendifferenz: 1800m

Wetter: Anfangs leichter Nieselregen, dann nebelig. Beim Abstieg stark bewölkt

Sichtungen: keine

Einkehrmöglichkeit: Gollinghütte

Trinkwasser: Bach im Gollingwinkel

Besonderes: Bei Altschneefeldern in der steilen Westflanke wird’s rasch gefährlich. Am besten erst im Hochsommer gehen

Fazit: Lange, nicht ganz einfache Bergtour auf den höchsten Gipfel der Niederen Tauern

 

zu den Bildern

zur Karte

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite