Großer Priel (2515m)

 

2002

 

Ausgangspunkt: Almtalerhaus im Almtal

Wegbeschreibung: Anfangs geht es auf einer Forststrasse eben bis zur Talstation der Materialseilbahn der Welserhütte. Von dort auf schönem Weg, der an zwei Stellen mit Leitern und Stahlseilen gesichert ist, hinauf zur Welserhütte. Dann über das „Hansbauernband“ ( Leiter, Seilsicherung ) hinauf zum Fleischbanksattel. Von  dort führt der Weg links über einen breiten Rücken über Schotter hinauf zum Gipfelgrat des Priel, auf dem beinahe eben der stellenweise etwas ausgesetzte Weg zum Gipfelkreuz führt. Der Abstieg bis zum Fleischbanksattel auf dem selben Weg, von dort auf breitem, oft künstlich aufgemauerten Weg bergauf, bergab bis knapp vor die Pühringerhütte. An der Abzweigung geht es allerdings wieder hinauf zum Röllsattel, von wo der Sepp-Huber-Steig steil und mit teilweise veralterten Seilsicherungen und wackeligen Leitern hinunter in die „Röll“ geht. Anschließend auf einer Schotterstraße ziemlich weit hinaus zum Seehaus am Almsee.

 

Gehzeit: 12 Stunden

Höhendifferenz: 1801m durch auf und ab Richtung Pühringerhütte und hinauf zum Röllsattel etwa 200m zusätzlich.

Wetter: sehr heiß, wenn auch am Gipfel etwas zugig

Sichtungen: Gämsen ( am Rücken zum Priel )

Einkehrmöglichkeit: Welser Hütte, mit Abstecher ist auch Pühringerhütte in Reichweite

Trinkwasser: kleine Quelle an der Abzweigung Richtung Rollsattel, führt allerdings nicht immer Wasser

Besonderes: unterwegs mit Sigi und Hans

Fazit: heiß und anstrengend; aber schöne Überquerung des Toten Gebirges. Kein Schatten!

 

Siehe auch: Salzkammergut Tourenführer Touren 58 und 59

 

zur Karte

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite