Kleiner Pleißlingkeil ( 2417m )

 

11.03.2007

 

Ausgangspunkt: Von Radstadt nach Niedertauern und weiter Richtung Obertauern. Nach der ersten „Steilstufe“ bei der Gnadenbrücke

rechts ab und wenige Meter zur Vordergnadenalm. Falls der Parkplatz überfüllt ist, auch direkt nach der Gnadenbrücke an der Bundesstraße parken.

Wegbeschreibung: Vom Parkplatz bei der Alm über den ebenen Talboden entlang einer Loipe zur Hintergnadenalm. Im anschließenden

Graben bergauf, wobei man Kehren des Sommerweges abkürzt, und hinauf zur Hödhütte und zur Südwiener Hütte ( 1 ½ Std. ) Dann rechts um den Rücken südlich der Hütte herum und in einem Graben aufwärts auf einen Sattel. Dort kurze Abfahrt ( rund 50 Hm ). Weiter über etwas unübersichtliches Gelände immer wieder durch Gräben in einen Sattel, wo die Route entlang der Sommermarkierung links herauf führt. Nicht mehr all zu weit, zuletzt aber steiler auf den breiten Nordostgrat des Kl. Pleißlingkeils und mit Schi oder zu Fuß über den breiten Rücken hinauf zum recht schmalen Gipfel. ( 1 ½ Std. )

Zu Fuß den Gipfelhang herunter und anfangs entlang des Aufstiegsweges. Am beschriebenen Sattel allerdings auf den „Sommerweg“ abbiegen. In lästigem Auf und Ab über das Plateau und zuletzt etwas steiler durch lichten Wald hinunter zur Südwiener Hütte. Von dort schischonend die präparierte Rodelbahn hinunter zur Hintergnadenalm und auf der Straße hinausschieben zum Parkplatz.

 

Gehzeit: 3 Std. Aufstieg

Höhendifferenz: 1200m

Schwierigkeit: II

Lawinenneigung: kaum/mittel

Wetter: sonnig, rund -5 Grad und völlig windstill

Sichtungen: keine

Einkehrmöglichkeit: Südwiener- und Hödhütte,

Besonderes: Unglücklich gewählte Abfahrt: Anstiegsweg wäre trotz „Anfellen“ in der Gegensteigung besser als meine Route.

Fazit: schöne, zudem relativ lawinensichere Tour mit hohem Ausgangspunkt.  

 

zu den Bildern

zu den Karten

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite