Hoher Dachstein (2995m)

 

2001

 

Ausgangspunkt: Hallstatt / Echerntal

Wegbeschreibung: Anfangs auf Schotter- und Asphaltstraße , dann auf einem Karrenweg durch den Wald, bevor es auf einem normalen Wanderweg in Kehren zur geschlossenen Tiergartenhütte hinauf geht. Von dort in weiteren Kehren hinauf zum Wiesberghaus. Weiter geht’s auf dem teilweise aufgemauerten, breiten Reitweg hinauf zur Simonyhütte. Von der Simonyhütte dann über den Hallstätter Gletscher hinauf zur Seethalerhütte auf der Dachsteinwarte. Von dort wieder ein kurzes Stück am selben Weg hinunter und dann links hinauf zum Fuß des Hohen Dachsteins. Über Stahlstifte und Eisengriffe geht’s fast senkrecht die vielen Absätze hinauf  zum Gipfel ( sehr ausgesetzt!) Von dort geht’s am gesicherten Westgrat zum Gosaugletscher und hinunter zur Adamekhütte. Von der Adamekhütte erst ein Stück in Richtung Gosausee, bevor man rechts ins Langtal abzweigt. Dort geht es erst hinunter, dann auf einen Sattel wieder hinauf, bevor es endgültig nach Hallstatt hinunter geht.

 

 

Gehzeit: etwa 15 Stunden

Höhendifferenz: 2470 m

Wetter: sehr starker Regen und Gewitter während der Nacht auf der Simonyhütte; extremer Nebel am Gletscher; Nieselregen ab der Adamekhütte.

Schwierigkeiten: B - C

Sichtungen: keine

Einkehrmöglichkeit: Wiesberghaus, Simonyhütte, Seethalerhütte, Adamekhütte

Trinkwasser: keine Quellen

Besonderes: Übernachtung auf Simonyhütte etwa 20 €.

                        Im Nachhinein ein mulmiges Gefühl beim Gedanken an die

Gletscherüberquerung bei nicht erkennbarer Spur und äußerst schlechter Sicht.

Fazit: schöne Zweitagestour, aber nur bei schönem Wetter zu empfehlen. Anstieg zum Gipfel

„nicht ohne“

Rückweg durch Langtal etwas langweilig und wenig abwechslungsreich

 

Siehe auch: Salzkammergut Tourenführer Touren 34, 37, 29

 

zur Karte

 

zurück zum Verzeichnis

zurück zur Startseite